06.07.2018 Die Leichtigkeit des Seins

Der letzte Tag im Juni soll auch unser letzter in Lefkas sein.

Bis zehn Uhr müssen wir die Marina verlassen. Doch um halb zehn ist unsere neue Starter-Batterie noch immer nicht an Bord.

Also noch mal beim Schiffshändler anrufen und Druck machen.

Ja, es käme gleich jemand. Wir sollten die alte Batterie schon mal ausbauen.

Gesagt, getan. Nach zehn Minuten steht die alte Batterie auf dem Steg. Weiterlesen

10.07.2017 Mein Gott Walter!

Gestern sind wir nach drei Tagen aus dem „Nirvana“ in die Marina Cleopatra zurückgekehrt und haben wieder Internet. Die Schlagzeilen über den G 20 Gipfel in Hamburg trafen uns wie ein Paukenschlag. Besonders im Schanzenviertel wütete der Wahnsinn, während Putin und Trump in der Elbphilharmonie dinierten und schönen Klängen lauschten.

Unsere erste Sorge galt unserer Hamburger Familie. Sie lebt in Altona, nicht weit weg vom Schanzenviertel. Schon bevor wir nach „Nirvana“ ablegten, bekamen wir per SMS aktuelle Lageberichte. Pausenlos kreisende Hubschrauber, Tatütata ohne Ende und martialische Polizeikontrollen nervten von früh bis spät. „Wie im Krieg!“ schrieb meine Tochter per SMS.

Am Freitag verzog sich die Familie in die Lüneburger Heide. Gestern kehrte sie zurück und fand die Stadt in einem desolaten Zustand. Überall Menschen mit Besen und Schaufeln, die gemeinsam aufräumten. Und alle sind sauer auf unseren Bürgermeister Scholz. Jetzt, wo die Bürger wieder ihre Ruhe haben, wird er schlaflose Nächte haben. Weiterlesen