15.09.2019 Über den Reben schweben

Es gibt mal wieder einen Freitag, den dreizehnten!

Ob die Sonne abergläubig ist? Denn ausgerechnet heute hat sie wohl beschlossen, nicht auf die Himmelsstraße zu gehen, sondern sich in einem dicken Wolkenbett zu verstecken. Weiterlesen

12.09.2019 Vom Main in den Rhein

Dienstag, 10.September:

Nach dem guten Frühstück im Parkside Hotel machen wir uns kurz nach acht Uhr auf den Weg zu „Bootsbau Speck“ auf der anderen Seite des Main.

Es ist kalt und nebelig, als wir hinter dem Industriepark Höchst über die Leunabrücke gehen und  hoffen, dass wir in den nächsten Tagen freundlicheres Reisewetter bekommen. Weiterlesen

09.09.2019 Au revoir!

Freitag, der 06. September:

Neben meinem rechten Ohr kreischt der Wecker. Halb Vier! Wann bin ich zum letzten Mal um diese Zeit aufgestanden? – Aber obwohl ich maximal vier Stunden geschlafen habe, bin ich hellwach. Ich nehme an, das ist der Muntermacher Adrenalin. Und der Gedanke an die Anima mea, die in Deluz auf uns wartet.

Bleib noch ein bisschen liegen,“ sage ich zum Käptn, der offensichtlich auch wach geworden ist. Weiterlesen

05.09.2019 Logistische Herausforderungen

Nun ist fast ein Monat vergangen, seit wir die Anima mea in Deluz verlassen haben.

Pünktlich auf die Minute erreichten wir am 11. August um 00:16 Uhr den Hamburger Hauptbahnhof. Ein Tag blieb uns zur Eingewöhnung auf dem Festland, dann ging es am 13. August morgens zur Einschulungsfeier unseres jüngsten Enkels nach Altona. Weiterlesen

31.07.2019 Durch die Vogesen

Tag 25-30

Das Sightseeing in Besancon am vergangenen Donnerstag ist eigentlich nur das „Sahnehäubchen“ unseres Stadtbesuchs.

Zu allererst machen wir uns nämlich auf den Weg zu Europcar, fußläufig 2 km vom Bahnhof Besancon-Viotte entfernt. Laut Google-Maps in 27 Minuten zu erreichen, woraus aber bei der Wahnsinns-Hitze fast eine Stunde wird.

Dort buchen wir ein kleines Auto, mit dem wir ab Montag eine Rundtour durch die Vogesen machen wollen. Weiterlesen