15.09.2019 Über den Reben schweben

Es gibt mal wieder einen Freitag, den dreizehnten!

Ob die Sonne abergläubig ist? Denn ausgerechnet heute hat sie wohl beschlossen, nicht auf die Himmelsstraße zu gehen, sondern sich in einem dicken Wolkenbett zu verstecken. Weiterlesen

31.07.2019 Durch die Vogesen

Tag 25-30

Das Sightseeing in Besancon am vergangenen Donnerstag ist eigentlich nur das „Sahnehäubchen“ unseres Stadtbesuchs.

Zu allererst machen wir uns nämlich auf den Weg zu Europcar, fußläufig 2 km vom Bahnhof Besancon-Viotte entfernt. Laut Google-Maps in 27 Minuten zu erreichen, woraus aber bei der Wahnsinns-Hitze fast eine Stunde wird.

Dort buchen wir ein kleines Auto, mit dem wir ab Montag eine Rundtour durch die Vogesen machen wollen. Weiterlesen

08.07.2019 Ein kleines Paradies

Tag 5 – 7: Am Samstag verlassen wir um 8:00 Uhr morgens Avignon und sind genau eine Stunde später an der gleichnamigen Schleuse. Als ich dort anrufe, wird die Ampel umgehend auf Grün geschaltet und wir müssen uns richtig beeilen, die Schwimmwesten anzuziehen und in die Schleusenkammer zu fahren.

Die Schleuse Avignon hat „nur“ eine Hubhöhe von 10,50 m während es in der Schleuse Beaucaire 12,15 m waren. Trotzdem dauert der Schleusenvorgang hier genauso lange wie in Beaucaire. Nach einer halben Stunde sind wir oben und um 9:35 Uhr geht es weiter Richtung Schleuse Caderousse!

Bisher sind wir noch keinem anderen Schiff begegnet. Das Wasser ist glatt und am Ufer spiegeln sich Bäume und Büsche im Wasser. Das Land dahinter wird jetzt hügeliger und hin und wieder taucht auch mal ein Chateau in der Ferne oder sogar eine Burgruine in Ufernähe auf. Weiterlesen

07.07.2019 Sur le Pont….

Eins vorweg: Wir sind sehr dankbar, dass für uns in Avignon noch ein Platz an der Hafenmauer frei war.

Aber: Die Mauer befindet sich direkt neben der Haupteinfallstraße („Tout les directions!“) von Avignon. Das bedeutet: Fast rund um die Uhr tobt über uns der Straßenverkehr mit „Tüüüt-tüüüt! Brrrumm, brrrumm und stink, stink.“

 Gleich neben dem kleinen Rhonehafen tobt der Verkehr. Statt der Straße war dort früher ein schützender Graben vor der mächtigen Stadtmauer. Sie wurde im Auftrag der Päpste im Mittelalter gebaut und ist fast noch vollständig erhalten. Weiterlesen